Whenever someone asks me about one special dish that I’ve made a hundred times and that always has a successful outcome, I would say it’s pasta dough. Simple, classic, italian pasta dough you can make lasagne, pasta, cannelloni, ravioli and much more with.

I had read about different pasta recipes, tried it with more or less eggs, flour and semolina and many other variations. For me, this is the perfect pasta dough, I wouldn’t change anything. I always, always make it this way and never change anything because it’s just perfect the way it is: Not too many eggs (Italian nonna’s tend to use 1 egg per 100 g flour, that seems exaggerated to me), easy to work with, tastes great and is very flexible.

Recipe for about 1,5 kg pasta:

(I always make more, you can dry the pasta after making it and eat it over the next weeks)

Ingredients:

  • 1 kg durum wheat semolina
  • about 1 teaspoon salt
  • a splash of olive oil
  • 3 egg yolks
  • 3 whole eggs
  • water

Method:

Just put everything together, it’s really more than easy! I can’t tell you exactly how much water I use – about 2-3 cups. Start with less water, then add more if you need. Have a look at the consistency of the dough: Nor sticky, neither too dry. It has to be a flexible dough that you can roll out.

TIPP: I always use my pasta machine for rolling out the dough and sometimes also to form pasta like spaghetti or tagliatelle. Of course, you can also roll it out by hand – just be careful that it really is thin and almost transparent, that’s my second secret for good pasta, lasagne, ravioli and more!

So, secret number one is the mixture of my dough that I experimented many times and that I have now successfully developed. Secret number two is the perfect, thin consistency of the dough. Good ravioli are so thin that you can see the colour of the filling, good pasta as well.


Müsste ich ein Gericht nennen, das ich schon hunderte Male gemacht habe und das mir eigentlich immer, immer gelingt, würde ich Pasta-Teig nennen. Zwar kein richtiges Gericht, aber doch ein wichtiges Basic in der Küche. Einfacher, klassischer, italienischer Nudelteig ist super vielfältig: egal ob Lasagne, Cannelloni, Nudeln oder Teigtaschen – ihr könnt so viel damit machen

Ich habe, bevor ich mein Rezept entwickelt habe, viele verschiedene Teigrezepte ausprobiert und selbst viele verschiedene Änderungen vorgenommen – mehr oder weniger Eier, Mehl oder Grieß etc. Für mich ist das jetzt DER perfekte Pastateig, ich ändere daran auch nichts mehr. Ich mache meinen Teig mittlerweile immer so, weil er für mich einfach super ist. Weder zu viele Eier (die meisten italienischen Nonnas nehmen 1 Ei pro 100 g Mehl und das kommt mir etwas übertrieben vor), noch zu wenige, einfach zu verarbeiten, lecker und sehr flexibel.

Rezept für ca. 1,5 kg Pasta:

(Ich mache immer etwas mehr Teig, ihr könnt die Nudeln danach trocknen und in den nächsten Wochen noch essen)

Ihr braucht:

  • 1 kg Hartweizengrieß
  • 1 TL Salz
  • einen Schuss Olivenöl
  • 3 Eigelbe
  • 3 ganze Eier
  • Wasser

So geht’s: 

Verknetet einfach alle Zutaten, es ist wirklich mehr als einfach. Ich kann euch leider nicht sagen, wieviel Wasser ich genau brauche – ca. 2-3 Tassen, würde ich sagen. Fangt mit weniger Wasser an und gebt es nach und nach dazu. Der Teig darf weder klebrig und nass sein, noch zu trocken. Es sollte ein glatter Teigball sein, den ihr gut ausrollen könnt.

TIPP: Zum Ausrollen benutze ich immer meine Pastamaschine und manchmal auch, um Spaghetti oder Tagliatelle zu formen. Ihr könnt den Teig natürlich auch ohne Nudelmaschine mit Hand ausrollen, achtet aber darauf, dass er sehr dünn und fast durchsichtig ist – das ist mein zweites Geheimnis, wenn es um richtig gute Pasta, Ravioli oder Lasagne geht!

Geheimtipp Nummer eins ist also, den perfekten Teig zu machen – für mich ist es mein Mix, den ich nach langem Probieren so entwickelt habe. Der zweite Tipp, der für mich super wichtig ist, ist, den Teig dünn auszurollen. Gute Ravioli sind beispielsweise so dünn, dass man die Farbe der Füllung durchscheinen sieht!